Blog

(Kommentare: 0)

Kala-Coundown 1/2

Endlich ist es wieder soweit; das Kantonslager steht vor der Tür. Die Vorfreude steigt, während auf dem Hauptlagerplatz fleissig gebaut wird.

Weiterlesen …

(Kommentare: 0)

Freitag und Heimreise

Nach der Nachtübung vom Vortag ging es am Freitag morgen ruhig zu. In einem Spieleblock konnte jeder sein Lieblingsbrettspiel spielen. Der Nachmittag gehörte ganz der Vorbereitung für den Abschlussabend.

Weiterlesen …

(Kommentare: 0)

Donnerstag - Abkochen und Nachtübung

Terro, der Superheld vom Element Erde gab uns heute Morgen die letzte Chance, uns mit dem Element Erde und den anderen Elementen zu befassen. Wir mussten uns nämlich unser Mittagessen selbst verdienen. Dazu gab es an verschiedenen  Posten Aufgaben, die man erfolgreich lösen musste. Mit dem erhaltenen Geld konnte man Holz, Kessel, Schaufeln und Spaghetti kaufen. Jede Gruppe entfachte ein Feuer und kochte sich feine Spaghetti mit Wienerli.
Nach dem Essen wurden die Superhelden immer schwächer. Das liegt daran, dass Superhelden ohne ihre Kräfte nicht überleben können. Deswegen haben wir beschlossen, den Bösewicht herauszufordern, damit er Terro, Flämmi, Lufti und Aquaria zurückbekommen. Wir haben uns vorbereitet: Einige haben einen Feuergraben ausgehoben, einige haben eine Kampfarena aufgestellt und wieder andere sich eine furchterregende Kriegsbemalung gemacht. Danach sind wir zum Wald und haben die Bösen gerufen. Diese haben sofort angegriffen, aber wir haben es geschafft, sie wieder zu vertreiben. Danach war der Bösewicht wütend und hat Flämi nach dem Nachtessen ein Päckli geschickt, das sofort angefangen hat zu rauchen. Es gab einen lauten Knall und plötzlich ist Flämmi verrückt geworden und  abgehauen. Zum Glück kannte Terro einen weisen Magier. Zusammen sind wir zu seiner Hütte gelaufen. Der blinde, über zweitausend Jahre alte Magier wusste tatsächlich ein Gegemittel gegen das was Flämmi passiert war. Dazu brauchte er allerdings eine spezielle Zutat von einem geheimen Ort. In kleinen Gruppen liefen wir den Weg dorthin und brauchten sehr viel Mut, weil überall böse Gestalten hinter den Bäumen lauerten. Am geheimen Ort wurde vollbrachte der Magier einen Zauber und Ändy war so mutig und holte die Zutat aus einem Feuerkreis heraus. Zurück bei der Hütte vom Magier bekamen wir alle stärkenden Zaubertrank, bevor wir zurück zum Lagerhaus gingen um uns für den Kampf vorzubereiten. Wir haben sogar eine eigene Flagge gemalt und ein magisches Feuer angezündet. Flämmi kam dann plötzlich zurück und wirkte sehr normal. Also waren wir glücklich und haben nicht gemerkt, dass Flämmi nur nett spielte. Kaum hatte er Zeit, schnappte er sich unsere Flagge und schmiss sie ins Feuer. Wir konnten ihn zum Glück überwältigen und ihm den Zaubertrank geben. Danach war er wieder geheilt, aber es griffen plötzlich die Verbündeten vom Bösewicht an. Wir verjagten sie und schlichen hinterher zu ihrem Lagerplatz. Dort trennten sich die Superhelden von uns. Denn der Bösewicht hatte alle ihre Superkräfte in einem leuchtenden Zauberstag gespeichert. Für uns wäre angreifen viel zu gefährlich gewesen. Die Superhelden haben es geschafft, den magischen Stab ins Feuer zu werfen und haben damit ihre Superkräfte zurückbekommen. Flämmi kann jetzt wieder Feuer werfen, Lufti kann fliegen, Aquaria kann das Wasser wieder beherrschen und Terro ist jetzt wieder super stark. Geschützt von unseren Superhelden konnten wir angreifen und die Bösen überwältigen. Nass, dreckig, aber glücklich gingen wir zurück ins Lagerhaus wo wir uns vor dem Schlafen gehen noch mit Fruchtsalat und Tomatensuppe zu stärkten.

Weiterlesen …

(Kommentare: 0)

Mittwoch - Feuertag und noch mehr Regen

Am Wetter hat sich auch in der Nacht nichts mehr geändert. Das hat den Bösewicht aber nicht davon abgehalten, Flämis Drache zu entführen. Als Lösegeld mussten wir ihm einen Topf voll Gold bezahlen. Das Gold verdienten wir uns bei verschiedenen Aufgaben. Darunter waren zum Beispiel Tischminigolf, oder man musste durch einen trickreichen Blachenschlauch kriechen.
Für den Nachmittag gingen Blauring und Jungwacht getrennte Wege. Die Mädchen probten ein Theaterstück über einen Brand samt Feuerwehrautos, Verletzten und Gaffern. Die Jungs gingen in den Wald, bauten eine Feuerstelle und suchten die versteckten Zutaten für das Nachtessen. Danach kochten wir uns über den Feuer eine feine Gemüsesuppe zum Znacht.
Immer noch regnete es heftig. Deswegen zeigte uns Flämi, der Feuer-Superheld, sein Lieblingsspiel. Es heisst "Feuer-Siedler". Dabei konnten wir Dörfer, Städte und Strassen bauen, um einen möglichst grossen Teil vom Spielfeld zu erobern. Natürlich kostete das Baumaterial dafür. Verdienen konnten wir uns das bei verschiedenen Aufgaben zum Thema Feuer. Das Highlight des Tages brachte uns danach das Küchenteam: Inspiriert vom Nachmittagsprogramm "Feuerwehr" hatten sie einen feinen Kuchen gebacken mit dem Namen "Hurra, die Schule brennt!".

Weiterlesen …

(Kommentare: 0)

Dienstag - Es regnet

Heute morgen hat es geregnet und den ganzen Tag über nicht mehr aufgehört. Deswegen mussten wir leider unsere Wanderung streichen. Trotzdem liessen wir uns nicht davon abhalten, nach draussen zu gehen. In verschiedenen Gruppen haben wir uns in den Regen gewagt und eine Schlammschlacht veranstaltet, Schoggibananen und Bouillon über dem Feuer gekocht, das wir ohne Papier entfacht haben. Das Highlight am Morgen war der selbstgebaute Pool mit warmen Wasser aus der angrenzenden Küche. Nach den feinen Älplermagronen zum Zmittag (Dank ans Küchenteam!) wanderten wir ins Dorf ins Hallenbad. Den ganzen Nachmittag wurde getaucht, gespielt, geplantscht und gerutscht. Schlussendlich gelang es uns sogar, eine vierstöckige Menschenpyramide zu bauen.
Zurück im Lagerhaus belohnten uns die vier Superhelden mit einem Geniesserabend. Wir konnten uns massieren lassen, feine Drinks probieren und Gesichtsmasken anlegen lassen.

Weiterlesen …